Fragen

Ihre Fragen


Welche Kinder können ein Bäumling werden?
Alle Kinder aus Mainz können ab dem vollendeten dritten Lebensjahr zum Bäumling werden.

Wann sind die Betreuungszeiten im Waldkindergarten?
Die Bäumlinge werden montags bis donnerstags zwischen 7.45 und 13.30 bzw. 14.30 Uhr (für Kinder, die über Mittag bleiben) sowie freitags zwischen 7.45 und 13.30 Uhr betreut.

Wie hoch sind die Kindergartenbeiträge?
Der Kindergarten ist beitragsfrei, jedoch fallen mit dem Vereinsbeitrag Kosten in Höhe von ca. 160 Euro pro Kind und Jahr an.

Wie sieht ein typischer Waldtag bei den Bäumlingen aus?
Nach dem Ende der Bringzeit begrüßen sich die Bäumlinge jeden Morgen im Morgenkreis vor dem Bauwagen. Danach bricht die Gruppe mit Rucksäcken und Leiterwagen an einen der vielen Plätze im Wald auf. Dort wird gemeinsam gefrühstückt, gespielt, gelesen, gerannt, gelacht, erzählt, entdeckt. Pünktlich zur Abholzeit kehren alle Kinder nach dem Abschlusskreis zum Bauwagen zurück. Für diejenigen Kinder, die länger bleiben, gibt es eine Mittagsstunde, in der sie sich ihr selbst mitgebrachtes Essen schmecken lassen. Freitags gehen die Bäumlinge im Monatsrhythmus (Sommerzeit) bzw. 14-tägig (Winterzeit) ins Hallenbad schwimmen.

Sind die Bäumlinge wirklich bei Wind und Wetter draußen?
Ja, die Bäumlinge sind auch bei Regen oder Minusgraden draußen, was eine entsprechende Kleidungswahl erfordert. Sie erleben die Eindrücke der verschiedenen Jahreszeiten in der Natur hautnah und lernen, sich zum Beispiel bei Kälte durch Bewegung warmzuhalten. Die Erfahrung zeigt, dass unsere Waldkinder eher seltener erkranken, da das Immunsystem durch den Aufenthalt im Freien gestärkt wird. Im Übrigen: insbesondere Regen- und Matschtage sind bei den Kindern sehr beliebt!

Was passiert bei Sturm- und Unwetterwarnung?
Wenn es aufgrund der Wetterlage zu gefährlich ist, sich im Wald aufzuhalten, verbringen die Bäumlinge den Vormittag im Gonsenheimer Jugendzentrum „Gonso“ oder unternehmen Ausflüge, z. B. ins Museum oder Theater.

Was ist, wenn mein Kind mal „muss“?

Am Bauwagengelände gibt es eine Toilette mit Waschbecken. An den Plätzen im Wald gibt es „Pipistellen“ und einen Klappspaten im Gepäck der Erzieher.

Muss mein Kind „trocken“ sein?
Nein, Windelkinder sind kein Problem. Die Kinder haben ihre eigene Windeln im Rucksack dabei. So sind die Erzieher auch unterwegs im Wald jederzeit gerüstet.

Was muss ich bei der Kleidungsauswahl beachten?

Um den Wald bei Wind und Wetter genießen zu können, müssen die Kinder entsprechend gekleidet sein. Wetterfeste, bequeme Kleidung nach dem Zwiebelprinzip, eine Kopfbedeckung und festes, wasserdichtes und (auch im Sommer) nach vorne geschlossenes Schuhwerk mit ordentlicher Sohle gehören zur Grundausstattung eines jeden Bäumlings. Bereits etwas erfahrenere Waldeltern geben gerne Tipps!

Ist der Wald gefährlich?

Wie jedes Kindergartengelände birgt auch der Wald seine speziellen Herausforderungen und Risiken. Wichtig ist, potenzielle Gefahren zu kennen und Verhaltensregeln zu lernen, um sich sicher in der Natur des Waldes bewegen zu können. Dazu gehört zum Beispiel, ausschließlich auf sichere Bäume zu klettern, keine toten Tiere oder bestimmte Pflanzen zu berühren oder sich nicht zu weit vom Platz zu entfernen. Unsere Erzieher haben ein großes Wissen rund um den Wald und das Gelände. Das umfasst auch Maßnahmen zum Schutz vor Zecken oder Wespen. Insgesamt zeigt die Erfahrung, dass Unfälle in Waldkindergärten eher seltener als in Regelkindergärten sind, da die Kinder sehr bewegungssicher sind und sich verantwortungsvoll im Umgang mit den Waldregeln verhalten.

Sind die Bäumlinge mit sechs Jahren fit für die Schule?

Ja, da gibt es keine Unterschiede zu anderen Kindergärten. Wissenschaftliche Studien belegen außerdem, dass  Sozialverhalten, Lernmotivation und Konzentrationsfähigkeit bei Waldkindergartenkindern besonders ausgeprägt sind.

Was erwartet uns Waldeltern?

Teil einer Elterninitiative zu sein, bedeutet gemeinschaftliches Engagement für unseren Kindergarten. Dazu gehören ein bis zwei Bereitschaftsdienste pro Monat, regelmäßige Putzdienste im Bauwagen (etwa vier bis fünf Mal im Jahr) sowie ein Bauwagentag, an dem Reparatur- und Verschönerungsarbeiten geleistet werden. Darüber hinaus gibt es verschiedene Posten und Aufgaben zu übernehmen.
Was den normalen Alltag betrifft: zu rechnen ist mit einem morgendlichen Mehraufwand bei der Essenszubereitung, da die Kinder ihr Frühstück und ggf. das Mittagessen von zu Hause mitbringen. Eine zusätzliche Herausforderung ist das An- und Ausziehen von mehreren Kleidungsschichten, vor allem im Winter. An verregneten Tagen ist Kreativität gefragt, damit Matsch und Waldinventar sich nicht im Auto oder Zuhause verteilen. Nach einem ereignisreichen Waldtag erwartet Sie dafür ein müdes, aber glückliches Kind.

Kann ich mir den Kindergarten vor der Anmeldung anschauen?
Wir veranstalten jedes Jahr im Herbst einen Tag der offenen Tür, an dem Sie sich das Kindergartengelände, den Bauwagen und die Umgebung ansehen und sich umfassend über die Bäumlinge informieren können. Eltern und Erzieher beantworten gerne Ihre Fragen. Außerhalb dieses Termins ist es nicht möglich, sich unseren Kindergarten anzuschauen.

Ich habe noch mehr Fragen!
Dann melden Sie sich gerne und werden Ihre Fragen los! Telefonisch bei Alicja Hamm (werktags von 10 bis 13 Uhr) unter 0176 48663527 oder per E-Mail.